Cacio e Pepe, Polpette & Co.  - Wo römische Klassiker Gut Schmecken

Pasta mit reichlich Käse und Pfeffer, Ochsenschwanzragout, mit Käse gefüllte und anschließend frittierte Reisbällchen! Ein Auszug aus der Speisekarte einer typisch römischen Trattoria kling wenig nach mediterraner Leichtigkeit. In der italienischen Hauptstadt kommen deftige und reichhalte Nudelgerichte aus den Restaurant-Küchen. Rund um den riesigen Ex-Schlachthof in Testaccio werden noch heute in urigen Lokalen Innereien zubereitet. Frittiert wird auch sehr gerne: Reisbällchen, gefüllte Zucchiniblüten oder Artischocken. Meine Lieblings-Locations für römische Hausmannskost habe ich hier für Euch zusammengetragen. Dazu gibt es noch Tipps wo welche Klassiker besonders gut schmecken. Buon Apettito!

#1 Hosteria Grappolo D´Oro - Römisches Menü am Campo De Fiori

Typisch römisch Essen gehen in Rom: Die Hosteria Grappolo d´oro
Restaurant-Tipp Rom: Die Hosteria Grappolo d`oro in der Nähe des Campo de Fiori

Die Hosteria Grappolo d ´  Oro gehörte zu meinen allerersten Lieblingsrestaurants in Rom. Auch wenn hier typisch Römisches auf den Tisch kommt und das Restaurant mitten im touristischem Zentrum liegt, bedient die Inneneinrichtung keine Italo-Klischee. So angenehm reduziert das Ambiente ist, so üppig ist die Auswahl an Vorspeisen. Wer sich nicht entscheiden kann zwischen Panzanella (Toskanischen Brotsalat) oder einem Millefeuille mit Burrata und Sardellen, dem empfehle ich die gemischte Vorspeisen-Platte.

Wenn Ihr einen richtig römischen Abend verbringen möchtet, dann solltet Ihr Euch für den Percorso Romano entscheiden.

Das römische Menü besteht aus:

gemischten Vorspeisen,

Pasta (3 stehen zur Wahl/ ich empfehle die Carbonara),

1 Hauptgang ( 3 stehen zur Wahl/ich empfehle Baccalà (Stockfisch in Tomatensugo)) + Beilage

1 hausgemachtes Dessert

Wasser + Brot

Alles zusammen kostet 29 EUR. Als Begleitung steht Euch eine immense Auswahl an Weinen zur Verfügung. Ich trinke sowohl gerne den roten als auch weißen Hauswein.

 

Hosteria Grappolo d ´   Oro - Piazza della Cancelleria 80 - direkt in der Nähe des Campo de Fiori /UNBEDINGT RESERVIEREN

12.30 Uhr - 15.00 Uhr / 18.30 - 23.00 Uhr


#2 Supplizio - Frittiertes der Extra-Klasse

Suppli isst man in Rom vor der Pasta oder zwischendurch als Snack. Die frittierten Reiskroketten mit diversen Füllungen schmecken außerordentlich gut im Supplizio.  Der lässige Street-Food-Laden samt maskuliner Ledersofas liegt in einer Seitenstraße des Campo de Fiori. Er gehört dem römischen Spitzenkoch Arcangelo Dadini, der sonst im Stadtviertel Prati den Kochlöffel schwingt. Zur Auswahl stehen Suppli mit roter Sauce und Mozarella oder mit kräftigen Käse und Speck oder eine vegetarische Variante. Neben Reisbällchen finden noch weitere Kreationen den Weg ins heiße Fett. Lasst Euch überraschen! Dazu empfehle ich ein gutes italienisches Craft Beer!

Supplizio - Via dei Banchi Vecchi 143 - Nähe Campo de Fiori

12 Uhr - 22.30 Uhr


#3 Flavio Al Velavevodetto - Hausmannskost am Scherbenhügel

Zu Zeiten der alten Römer befand sich im heutigen Stadtviertel Testaccio der Hafen. Viele der Waren wurden in Tonkrügen angeliefert. Gingen die zu Bruch wurden ihre Scherben auf einen Halde geworfen. Im Laufe der Zeit wuchsen die Scheiben zu einem veritablen Hügel an, dem Monte Testaccio. Rund zum diesen großen Scherbenhaufen hat sich einiges an römischer Gastronomie angesiedelt.

So wie das Flavio al Velavevodetto. Gekocht wird hier gute römische Hausmannskost. Also deftige und reichhaltige Gerichte wie 

 

Rigatoni alla carbonara (Pasta mit Ei, Pecorino und Guanciale (Speck aus der Schweinebacke))

Tonnarelli cacio e pepe (Pasta mit Pecorino und reichlich Pfeffer) 

Polpette al sugo (Hackbällchen in Tomatensauce)

Polpette fritte di bollito (frittierte Fleischbällchen)

Coda alla vaccinara (Ochsenschwanzragout)

 

Die Portionen (im besonderen die Pasta) sind großzügig bemessen. Wer keinen großen Hunger hat, teilt sich am besten einen der Gänge, damit er nicht auf den hier so beliebten Tiramisu verzichten muss. Der Hauswein wird in Weiß und Rot angeboten und ist ein solides Tröpfchen. Das Ambiente erinnert mich als Rheinländerin immer ein wenig an einen urigen Weinkeller. Dank der Scheiben in den Wänden hat man freien Blick  auf den Scherbenhügel. Für den Klassiker Rigatoni alla carbonara bezahlt man 9 EUR. Die Coda alla vaccinara steht für 14 EUR auf der Karte. 

 

Im Sommer könnt Ihr draußen in einem kleinen Innenhof speisen.

 

 Flavio al Velavevodetto, Via di Monte Testaccio 97, UNBEDINGT RESERVIEREN

Anfahrt: Metro B bis Piramide, Bus 23, 75, 280 bis Marmorata-Galvani 

 


#4 EGGS - Eierspeisen und eine tolle Carbonara in Trastevere

Im Eggs ist der Name Programm. Eine der beliebtesten Zutaten zum Frühstück, Mittag- und Abendessen ist das Ei! In kürzester Zeit berühmt geworden ist das stylische Eggs für seine Carbonara, eine der Lieblingsspeisen der Römer. Sie besteht aus Nudeln (welche Sorte darüber darf man streiten), Eiern, Pecorino , Guanciale (Speck aus der Schweinbacke) und Pfeffer. Darüber hinaus werden kreative Abwandlungen des Traditionsrezeptes angeboten: eine gelbe Carbonara mit Safran oder eine Schwarze mit Trüffel. Der Klassiker geht mit 12 EUR ins Rennen, die edle Trüffel-Variante kostet 16 EUR.

EGGS - Via Natale del Grande 52 - in Trastevere

12 Uhr - 16 Uhr, 19 Uhr - 23 Uhr


#5 Il Papetto - Fisch am laufenden Band

Zugegeben - von Außen gewinnt das Papetto keinen Schönheitspreis. Die dicken Gitterstäbe an den Fenstern sind wenig einladend und die einfache Einrichtung lässt designverwöhnte Herzen nicht höher schlagen. Sensible Feinschmecker-Gaumen, die kontemplative Stille um sich brauchen, um die Bilder auf ihrem Teller zu verspeisen , sollten  Abstand vom Papetto halten.  Wer allerdings Lust auf einen langen Abend in einer einfachen traditionellen Fisch-Trattoria jenseits der Touristenströme hat, ist hier genau richtig. Weitere ideale Grundvoraussetzungen für einen römisches Gelage, sind ein paar Italienischkenntnisse und eine gewisse kulinarische Neugierde. Denn am besten lässt man sich erst gar nicht die Karte bringen, sondern wählt das Fischmenü, das sich über Stunden hinzieht. 

Neben diversen Antipasti wie Austern, frittierten Sardinen, Miesmuscheln, Meeresfrüchtesalat oder gratinierte Muscheln wurden mir bei meinem diversen Besuchen bis zu drei Primi (erste Gänge) an den Tisch gebracht.  Köstliche Pasta mit Shrimps und Artischocken, darauf folgende Hummer-Spaghetti oder/und Meeresfrüchte-Risotto. Krönung ist der Secondo (2.Gang), der aus einer opulenten Grillplatte und frittierten Mini-Tintenfischen und  Tintenfischringen besteht. Zu guter Letzt gibt es noch ein Zitronen-Sorbet, Grappa und Limoncello sowie ein starker und heissen Caffè. Begleitet werden all diese Köstlichkeiten vom weißen Hauswein. Genauer gesagt von diversen Flaschen eines unauffälligen aber charmanten Falanghina´.  Unabhängig von der konsumierten Weinmenge fallen für dieses imposante Menü 35,- EURO pro Person an. Das Papetto liegt ausserhalb des Zentrums, ist aber prima mit der Tramlinie 8, die ab Piazza Venezia fährt, zu erreichen. UNBEDINGT RESERVIEREN!!!

 

Il Papetto, Circonvallazione Gianicolense 91, Tel.: 06 537 6668 

#6 Il Trapizzino - Fantastische Fleischbällchen in der Pizzatasche

Die besten der Polpette in Rom - das Trappizzino in Trastevere
Ideal wenn der Hunger größer sein sollte - der Trappizzino-Halter bietet Platz für einige Pizzataschen.

Polpette, zarte und saftige Fleischklösschen in Tomatensauce, sind ein Klassiker in römischen Küchen. Besonders gut schmecken sie mir nicht in einem Ristorante oder einer Trattoria, sondern in einem Street-Food-Laden in Testaccio. Im Trapizzino werden sehr erfolgreich geröstete Pizzataschen mit zahlreichen Köstlichkeiten gefüllt, darunter die besten Polpette al sugo, die ich jemals verspeisen durfte. Die schönste Trapizzino-Filiale findet Ihr im Stadtviertel Testaccio. Hier stehen auch ausreichend Sitzplätze zur Verfügung.

 

Il Trapizzino, Via Giovanni Branca 88, Metro B bis

Di - So: 12.00 Uhr - 01.00 Uhr

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was Ihr außer fantastischen Fleischbällchen noch im Stadtviertel Testaccio entdecken könnt, habe ich in diesem Blog-Artikel für Euch aufgezählt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


#7 Il Miraggio - Alles was die Römischen Kochbücher hergeben

Restaurant-Tipp Rom: Il Miraggio in Trastevere
Hier werden Italien-Klischees Wirklichkeit!

Rot-weiß-karierte Tischdecken, getrocknete Knoblauchgirlanden und eine riesige Menükarte - so läßt sich die Quintessenz des Miraggio zusammenfassen. Hier habt ihr die Gelegenheit Euch einmal quer durch römische Kochbücher zu essen. Nicht alles hier ist hervorragend, auch die Freundlichkeit des Service ist tagesformabhängig. Ein Umstand, der allerdings für zahlreiche Locations in Locations gilt. Zumindest sind die Kellner im Miraggio nicht immer unfreundlich. Einige Gerichte lassen sich hier jedoch sehr gut essen. Aus diesem Grund sind hier an Sonntagen zum Mittagessen die Tische fast nur mit Römern besetzt. 

 

Als Vorspeise empfehle ich Euch etwas Frittiertes: die Moscardini (kleine Tintenfische) oder Fiore di Zucca (Zucchiniblüten mit Käse gefüllt) oder carciofo alla guida (frittierte Artischoke). Anschließend würde ich Spaghetti alle cozze e pachino (Nudeln mit Miesmuscheln und kleinen Tomaten, leicht scharf) nehmen gefolgt von Saltimbocca alla romana. Zum Nachtisch solltet Ihr die Zoccolette probieren. Das ist warmer Pizzateig in Kugeln am Spieß mit reichlich Nutella übergossen.

 

Il Miraggio - Via della Lungara 16 A - Trastevere

12 Uhr bis 15 Uhr - 19 Uhr bis 22.30 Uhr

Ihr Seid immer noch hungrig in Rom unterwegs?