Rom im Oktober - Neun Inspirationen für eine Herbstreise

Rom im Oktober - Neun Inspirationen für eine Herbstreise in die ewige Stadt.
Rom im Oktober - Neun Inspirationen für eine Herbstreise in die ewige Stadt.

Im Oktober ist das Wetter in Rom wie eine leicht verblasste Erinnerung an den vergangenen Hochsommer. In manch einer engen Altstadt-Gasse lässt sich die schwere Hitze der letzten Wochen noch erahnen. Um so größer ist die Freude, dass die Temperaturen im Oktober auf den angenehmen Durchschnitt von 22 Grad klettern. Die Sonne strahlt tagtäglich sechs Stunden auf die Kuppel des Petersdoms nieder, der zum Dank besonders golden glitzert. Im Oktober zeigen die Römer sich von ihrer leicht melancholischen Seite. Braungebrannt und voller Wehmut verabschieden sie sich sich von ihrem geliebten Sommer und hoffen auf einen kurzen Winter. Während an der Nordsee bei solch sonnigen Aussichten die Strände gut besucht wären, fährt in Rom kaum noch jemand ans nahe Meer. Jetzt ist die Zeit der Landpartien.  Am Wochenende geht es  in die Berge, zu den zahlreichen Festen, die sich kulinarischen Spezialitäten widmen.

 

Selbstverständlich kann es auch in Rom im goldensten Herbst heftig regnen. Rein statistisch gesehen passiert das an acht Tagen im Monat.  Meine persönlichen Erfahrungen mit dem römischen Herbst sind bestens. Mit etwas Glück fühlt er sich an wie der schönste nord-europäische Sommer! Das große Problem mit dem Oktober ist allerdings, dass sich seine Qualitäten als Reisemonat in der ganzen Welt herumgesprochen haben. Und weil es aufgrund der zahlreichen Bustouristen vor allem am Wochenende an den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt unangenehm voll wird, führen Euch einige meiner 9 Ideen für den Oktober abseits der Touristenpfade.

#1 - Lange Spaziergänge Durch Rom

Wer Rom kennenlernen möchte, verzichtet auf Hop-on-Hop-off-Busse und macht sich zu Fuß auf den Weg . Es gibt nichts Schöneres, als sich durch die Stadt treiben zu lassen, nach Lust und Laune in eine Kirche zu springen, spontan auf einer Piazza einen Cappuccino zu trinken und nebenbei den besten Sehenswürdigkeiten der Stadt über den Weg zu laufen. Drei meiner Lieblingsspaziergänge sind wie gemacht für einen sonnigen Oktober-Tag:

 

Vom Kolosseum über den Aventin nach Testaccio und Trastevere

Auf diesem Spaziergang erwarten Euch sensationelle Ausblicke auf den Petersdom, eine Pyramide, ein melancholischer Friedhof und die pittoresken Gassen von Trastevere.

 

1 Rundgang - 18 Sehenswürdigkeiten

Ein idealer Spaziergang für alle, die zum ersten Mal in Rom unterwegs sind. Ihr könnt die große Runde auch auf zwei Vormittage aufteilen.

 

Ein Spaziergang rund um die Spanische Treppe

Hier seht Ihr, was es alles auf einem Spaziergang rund um die berühmtesten Stufen von Rom zu entdecken gibt.

#2 - Den Palazzo Altemps besuchen

In der Nähe der Piazza Navona liegt eines der schönsten Museen von ganz Rom. Der Palazzo Altemps stammt aus 15. Jhd.. In seiner langen Geschichte beherbergte der Stadtpalast einflußreiche Kardinäle und internationale Diplomaten. Seit 1997 ist das Renaissance-Gebäude einer der insgesamt vier Standorte des Römischen Nationalmuseums. Nicht nur die antiken Skulpturen aus den bedeutenden Kunstsammlungen nobler Familien sind sehenswert. Der Palazzo selbst ist ein echtes Schmuckstück. Seine diversen Besitzer haben bunte Fresken, ein Theater und eine Kappelle hinterlassen. Vor allem der Innenhof mitsamt seiner Loggien ist bildschön.

Einzelticket Palazzo Altemps 10 EUR / 13 EUR (bei Sonderausstellung)

TIPP: Kombiticket (3 Tage gültig) für alle 4 Standorte des Römischen Nationalmuseum 12 EUR / 15 EUR (bei Sonderausstellung)

 

Via Sant`Apollinare 8

Öffnungszeiten: 9 - 19.45 UHR

 

Mehr Infos zum Römischen Nationalmuseum findet Ihr in diesem Blog-Artikel: Die 5 schönsten Museen in Rom.

 

#3 - Ottobrate Romane in Testaccio Feiern

Die Ottobrate romane , traditionelle Ausflüge zur Weinlese im Herbst, wurden im 18./19. Jahrhundert  in Rom besonders ausschweifend gefeiert. Schick gemacht ging es donnerstags oder sonntags hinaus aufs Land. Rund um die Weinkeller am Monte Testaccio wurde geschmaust  und getanzt. Heute liegt der Monte Testaccio mitten in Rom. Angehäuft wurde der monte, der Berg,  durch die antiken Römer aus den Scherben von Tonkrügen. Damals lag der Hafen in Testaccio und in den Tonkrügen wurden Waren transportiert. Ging so ein Krug in die Brüche, landeten seine Einzelteile auf dem Monte dei Cocci, der über die Jahre beachtliche Ausmaße annahm. Heutzutage reihen  sich in dem Scherbenhügel  Restaurants, Bars und Clubs aneinander.

 

Der schönste Weg nach Testaccio führt Euch über den Aventin, einen der legendären sieben römischen Hügel. Eine genaue Beschreibung und zahlreiche Tipps für Sehenswürdigkeiten in dem traditionellen Arbeiterviertel Testaccio findet Ihr in diesem Blog-Artikel.

 

Für ein typisches Ottobrate-Festmahl  bieten sich zwei Restaurants an, deren Räumlichkeiten und Weinkeller sich direkt im Scherbenhügel befinden:

 

Flavio al Velavevodetto, Via di Monte Testaccio 97

Typische, deftig römische Küche. Unbedingt Pasta und Polpette (Fleischbällchen) probieren! Abends auf jeden Fall reservieren.

www. ristorantevelavevodetto.it

 

Checchino dal 1887, Via di Monte Testaccio 30

Testaccio ist das traditionelle Schlachthof-Viertel in Rom. Bis in die 1950er Jahre wurde auf dem riesigen Gelände des Ex-Schlachthofes noch gearbeitet. Nach langem Leerstand beherbergt es heute ein Kunst- und Kulturzentrum. Im Checchino dal 1887 wird  die Traditionsküche des Quinto Quarto gepflegt.  Was übersetzt heißt, dass im Checcino auch einige Gerichte aus Innereien auf der Karte stehen. Es gibt aber auch ein Extra-Menü für Vegetarier im Angebot.

www.checchino-dal-1887.com

Monte Testaccio - Der Scherbenhügel im Stadtviertel Testaccio
Monte Testaccio - Der Scherbenhügel im Stadtviertel Testaccio

#4 - Freitag Nachts in Die Vatikanischen Museen

Vatikanische Museen - So leer ist es hier nur selten.
Vatikanische Museen - So leer ist es hier nur selten.

Der Oktober ist der letzte Monat des Jahres, in dem die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle nachts besucht werden dürfen. Jeden Freitag öffnen sich die imposanten Pforten zu den bedeutenden Kunstsammlungen nochmals von 19 bis 23 Uhr (Letzter Einlass 21.30 Uhr). Für musikalische Begleitung wird ab 20 Uhr in Form eines Konzerts gesorgt. Die Eintrittskarten für den nächtlichen Besuch  bucht Ihr vorab online über die Vatikanischen Museen www.museivaticani.va. Die Karte kostet 21 EUR. 

#5 - Street-Food-Tour durch rom

Römer lieben es über das Thema "Essen" zu reden, zu streiten und zu schwärmen.  Die große Lust am alltäglichen Genuss ist ein Geheimnis der italienischen Lebensart. Wer also die Römer näher kennenlernen möchte, sollte sich mit ihren Essgewohnheiten und kulinarischen Vorlieben beschäftigen. Street-Food ist in Rom keine Modeerscheinung, sondern eher ein alter Hut. Pizza al taglio (Pizza in Stücken), Supplì (frittierte Reisbällchen) oder Panini (belegte Brötchen) werden in der ewigen Stadt schon seit ewigen Zeiten gegessen.  Vier der besten  Gegenden in Rom für lässiges Street-Food sind: 

Mercato Centrale am Bahnhof Termini

Stadtviertel Monti in der Nähe des Kolosseum

Nuovo Mercato Testaccio

Gassen rund um den Campo de Fiori

Welche kulinarischen Spezialitäten Euch wo  erwarten, das erfahrt Ihr in dem Blog-Artikel

Street-Food in Rom - Ein Reiseführer für den lässigen Geschmack

#6 - Die Case Romane auf Dem Celio anschauen

Clivio di Scauro auf dem Monte Celio - Hier liegen abseits der Touristenpfade die Case Romane.
Clivio di Scauro auf dem Monte Celio - Hier liegen abseits der Touristenpfade die Case Romane.

An den Wochenenden im Oktober herrscht vor den antiken Hot-Spots großer Andrang. Wer keine Freude an Massenveranstaltungen hat, sollte einen Bogen um das Kolosseum machen und sich stattdessen antiken Kleinigkeiten widmen. Die Case Romane auf dem Celio-Hügel sind echte Schätze, die seit 2002 zu besichtigen sind. Die "römischen Häuser" liegen unter der Basilika Santi Giovanni e Paolo, wo sie Ende des 19. Jhd. entdeckt wurden. Im Laufe der nächsten Jahrzehnte kamen bei Ausgrabungen über 20 Räume mit überraschend gut erhaltenen Fresken zu Tage. Die Immobilie  war das Heim einer noblen römischen Familie und war  aus der Vereinigung zweier Wohnhäuser entstanden, von denen eines aus dem Anfang des 2. Jahrhunderts stammt.

 

Neben den bunten Räumlichkeiten der Case Romane ist auch der Celio-Hügel  sehenswert. Unweit des größten Touristentrubels versprüht er einen fast ländlichen Charme.  Was es auf einem der sieben Hügel alles zu entdecken gibt, das erfahrt Ihr in diesem Blog-Artikel: Slow Rome - Ein Spaziergang über den Celio Hügel.

 

Case Romane

Clivio di Scauro

Dienstag und Mittwoch von 10 - 14 Uhr, alle anderen Tage 10 - 18 Uhr

#7 - Ein Spaziergang im Park

Rom im Oktober - Ein Ausflug in die Villa Doria Pamphili mit Fernblick
Rom im Oktober - Ein Ausflug in die Villa Doria Pamphili mit Fernblick

Die Römer lieben ihre grünen Großstadt-Oasen. Ganz hoch im Kurs steht die ausschweifende Parkanlage Villa Doria Pamphili. Das ehemalige Landgut einer römischen Adels-Familie erstreckt sich über 184 Hektar. Genug Platz, um mit Freunden und Familie zu joggen, flanieren, picknicken und Fußball zu spielen. Mittlerweile wird das riesige Terrain mitten in Rom durch eine vielbefahrene Straße geteilt. Für Rom-Besucher ist vor allem der Parkbereich  interessant, in dem das schneeweiße Casino Bel Respiro, einige Brunnen, Obelisken und die Kappelle der Familie Doria Pamphili zu bewundern ist.  Ihr betretet den Park über den Eingang S. Pancrazio. Ich empfehle Euch einen Spaziergang unter hohen Pinienwipfeln zum Vivi Bistrot (Via Vittelia 102) . Das hübsche Park-Café setzt auf leckere und gesunde Bio-Produkte. Hier kann man herrlich sitzen, genießen, entspannen und Römer bei ihrem Sportprogramm beobachten.

Villa Doria Pamphili, Via di San Pancrazio, Buslinie 870 ab Lungotevere Sassia/Santo Spirito (Nähe Petersdom am Tiberufer)

#8 - Einen Ausflug an den BraccianoSee Unternehmen

Oktober in Rom - Ausflugstipp: Der Braccianosee

Wer einen Ausflug ins römische Umland unternehmen möchte, muss sich nicht zwingenden in den italienischen Autoverkehr stürzen. Manche Orte sind gut mit dem Zug erreichbar, wie zum Beispiel das Örtchen Bracciano am gleichnamigen See.  Bracciano liegt 30 km nördlich von Rom . Dort gibt es eine Burg, in der Tom Cruise und Katie Holmes geheiratet haben, mittelalterliche Gassen, viele Trattorien und einen tollen Blick auf den See.  Der ist vulkanischen Ursprungs und mit seinen schmalen Stränden ein beliebtes Naherholungsgebiet der Römer. Nach dem Besuch der Burg aus dem 15. Jhd., steht ein Spaziergang durch die pittoreske Altstadt an. Ein Muss ist ein Abstecher zum Belvedere Sentinella. Vor der Aussichtsterrasse breitet sich der Braccianosee aus. Bei gutem Wetter reicht der Blick bis an das gegen-überliegende Seeufer in das Örtchen Anguillera.

 

Anreise: ab dem Bahnhof San Pietro fahren alle halbe Stunde Züge nach Bracciano. Die Fahrt dauert ca. 45 Minuten. 

#9  - Rom von Oben bestaunen

Das Lichtermeer von Rom hat man besonders gut vom Gianicolo aus im Blick. Der Hügel erhebt sich über dem Stadtteil Trastevere.

Vor allem am Wochenende ist auf dem Platz zu Füßen des Reiterstandbildes des italienischen Freiheitskämpfers Garibaldi ein ständiges Kommen und Gehen. Auf der Piazzale Giuseppe Garibaldi treffen sich allabendlich Römer und Touristen, um von der Aussichtterrasse das leuchtende Spektakel zu bewundern. Seitdem die Basilika Santa Maria Maggiore mit schicken neuen Lichtern ausgestattet worden ist, sticht sie besonders hervor. Ein Blick von der anderen Seite des Hügels lohnt sich ebenfalls. Hier strahlt Euch die Kuppel des Petersdoms entgegen.

Piazza Giuseppe Garibaldi, Buslinie 115 und 870 ab Lungotevere Sassia/Santo Spirito (Nähe Petersdom am Tiberufer)

Das Reiterstandbild des italienischen Freiheitskämpfers Giuseppe Garibaldi auf dem Gianicolo
Das Reiterstandbild des italienischen Freiheitskämpfers Giuseppe Garibaldi auf dem Gianicolo

Noch Mehr Tipps für den Oktober in Rom:

Rom für Individualisten - 16 Erlebnisse abseits der Touristenpfade

 

Für lässige Stadtentdecker - Drei entspannte Tage in Rom

 

Für Food-Liebhaber: Typisch römisch essen gehen in Rom

 

Nachtleben in der ewigen Stadt - Die schönsten Ausgehviertel

 

Der Veranstaltungskalender für Oktober wird übrigens Anfang September unter der Rubrik "To Do" online gehen. An jedem Donnerstag kommen dann aktuelle Events für das nächste Wochenende dazu.

Reisegeschichten Aus Italien: