Hitze-Tipps: Wie man im Sommer in Rom einen kühlen Kopf bewahrt!

Zwischen den altehrwürdigen Palazzi steht die Hitze. Kein lauer Wind weht vom nahen Meer herüber. Wo kein Schatten auf das Kopfsteinpflaster fällt, dort brennt die Sonne erbarmungslos. Und selbst wenn sie glutrot hinter der Kuppel des Petersdoms verschwunden ist, dann bringen die subtropischen Nächte kaum Erfrischung. Kurz um: Wer im Juli und August in Rom unterwegs ist, sollte eine gewisse Affinität zu hitzigen Außentemperaturen mit bringen. Als ich nach Rom gezogen bin, war dies nicht der Fall. Schon der Gedanke an Temperaturen über 30 Grad, trieb mir den Schweiß auf die Stirn. Mit der Zeit habe ich gelernt, mich mit dem südeuropäischen Sommer zu arrangieren. Vor allem den warmen Nächten kann ich mittlerweile einiges abgewinnen.  Zwischen Ende Juni und Anfang September quillt der römische Eventkalender nur so über vor nächtlichen Aktivitäten.  Wie auch Ihr im Sommer in Rom einen kühlen Kopf bewahrt, erfahrt Ihr hier:

#Hitze-Tipp-Nr 1: Zum Frühaufsteher WErden

Rom - Petersdom - Frühaufsteherausblick
Rom - Petersdom - Frühaufsteherausblick

Wer das klassische, römische, sehr stramme Touristenprogramm absolvieren möchten, dem rate ich grundsätzlich von einer Reise im Juli oder August nach Rom ab. Bei den heißen Temperaturen unendliche Kilometer zwischen Petersdom und Kolosseum abzulaufen, im Kollektiv in den Hop-on-Hop-off-Bussen in der Sonne zu verbruzzeln oder im schattenfreien Raum Schlange zu stehen, das alles hat mit Urlaubsspaß wenig zu tun. Wer hingegen Lust hat, sich gemächlich durch einen hitzigen Sommer treiben zu lassen, der kann ein schöne Zeit in Rom verbringen. Zum Beispiel am frühen Morgen, wenn die Sonne noch nicht ihre volle Strahlkraft besitzt. Frühaufsteher entgehen nicht nur der größten Hitze, sondern haben auch die schönsten Sehenswürdigkeiten fast für sich alleine.  Ich zumindest geniesse es immer wieder bei meinen Stadtspaziergängen, Rom beim Aufwachen zuzuschauen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem morgendlichen Rundgang vorbei an den 18 bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Viele der Hot-Spots öffnen übrigens früh ihre Pforten. In den Petersdom habt Ihr ab 7.00 Uhr Zugang. Das Kolosseum und Forum Romanum öffnen um 8.30 Uhr ihre Pforten.

#Hitze-Tipp Nr. 2: Eine Klimatisierte Mittags-Pause einlegen

Hübsche Hitzepause in Rom
Hübsche Hitzepause in Rom

Dieser Tipp ist bei Rom-Besuchern aus dem hohen Norden äußerst unbeliebt. Wenn man schon einmal im Süden ist, dann möchte man selbstverständlich draußen sitzen und italienisches Piazza-Feeling genießen. Ich darf Euch versichern, dass selbst im Schatten mittags bei 35 Grad  der Spaß am Draußen sitzen sehr begrenzt ist. Macht es wie die Römer und sucht Euch ein hübsches klimatisiertes Restaurant zum Mittagessen. Und wenn Ihr Euch schon Drinnen aufhalten "müsst", sollt Ihr es auch schön haben. Hier drei Lokale, deren Interior-Design sehr sehenswert ist. Kleiner Hinweis: Solltet Ihr im August unterwegs sein, machen viele beliebte Lokale auch im Zentrum Sommerferien. Zu dieser Zeit liegt man als Römer mit dem Rest von Italien am liebsten am Meer. Schaut also vorher auf der Facebook-Seite der jeweiligen Lokaliäten vorbei, wann genau sie ihre Sommerpause einlegen.

 

Pianostrada

Wunderhübsches Restaurant in der Nähe des Campo de Fiori, in dem italienische Klassiker so gut schmecken, wie sie auf den Tellern aussehen.

Via delle Zoccolette 22

 

Vittorio Spezie e Cucina

Im Esquilin-Viertel in der Nähe der Piazza Vittorio verteilen sich in dem neuen Lokal drei Interieur-Design-Welten. Für ein leichtes Mittagessen empfehle ich Euch das in Grüntönen gehaltene Gartenzimmer.

Via Foscolo 20 - 22

 

L`Osteria delle Copelle

An einer kleinen Piazza in der Nähe des Pantheon findet Ihr dieses Lokal, in dem modern interpretierte römische Küche in lässigem Retro-Ambiente auf den Tisch kommt.

Piazza delle Coppelle 54

#Hitze-Tipp Nr. 2:  Der Nachmittagshitze Entfliehen

Kapitolinische Museen in Rom
Kapitolinische Museen in Rom

Spätestens ab 12 Uhr verwandelt sich Rom im Hochsommer in einen überhitzten Backofen. Die Sonne sticht und ihre Strahlen brennen auf der Haut. Wer von Euch eine Unterkunft im Zentrum bezogen hat, kann sich zwischendurch im klimatisierten Hotelzimmer abkühlen. (Eine kleine Nachmittags-Pause macht noch einmal mehr Sinn, wenn Ihr meinen Hitze-Tipp Nr. 4 befolgen möchtet). Ansonsten bieten die Stadtparks von Rom ein wenig Abkühlung und spenden Schatten. Besonders zentral liegt die Villa Borghese, in der Nähe der Piazza del Popolo. Neben Sitzbänken ist auch ausreichend Rasenfläche vorhanden, auf der man sich im Schatten ausruhen kann. Wem bei all dem unwiderstehlichen Kultur-Angebot nicht nach Müßiggang ist, sollte sich ein Museum in einem großzügigen Palazzo suchen. Die alten Gemäuer heizen sich nicht ganz so schnell auf und sind ein idealer Ort, um der allergrößten Hitze zu entkommen. Hier zwei sommerliche Museumsvorschläge:

 

Kapitolinische Museen

Die großartige Kunst-Sammlung erstreckt sich über zwei Stadtpaläste auf dem Kapitolshügel. Die beiden Gebäudeteile sind mit einem unterirdischen Gang verbunden, von dem aus Ihr (im Schatten) tolle Aufblicke auf das Forum Romanum genießen dürft.

Piazza di Campidoglio 1, täglich 9.30 Uhr  -  19.30 Uhr,  Eintritt: 15,- EUR

 

Galleria Nazionale d´Arte Moderna (GNAM)

Das Museum für Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert ist in dem riesigen Palazzo delle Belle Arti untergebracht. Das imposante Gebäude wurde im Rahme der Weltausstellung 1911 erbaut. Heute gibt es hier neben einzigartiger Kunst auch ein Café mit pittoreskem Außenbereich.

Viale delle Belle Arti 131, 8.30 - 19.30 Uhr, montags geschlossen, Eintritt: 10,- EUR

 

#Hitze-Tipp Nr. 3: Schatten und Goldfische in einer versteckten Kirche

Goldfische zwischen Kolosseum und Piazza Venezia
Goldfische zwischen Kolosseum und Piazza Venezia

Ab 11 Uhr brennt die Sonne erbarmungslos auf alle Rombesucher nieder, die sich über die Via dei Fori Imperiali vom Kolosseum in Richtung Piazza Venezia kämpfen. Oder umgekehrt. Egal aus welcher Richtung man kommt, die schattenlose Hitze ist kaum auszuhalten. Wer auf dem Weg eine Sonnen- Pause einlegen möchte, dem empfehle ich einen Abstecher auf halber Strecke in die Kirche Santi Cosma e Damiano. Der Eingang ist schmal und leicht zu übersehen. Aber es lohnt sich die Augen offen zu halten, denn in dem kleinen Atrium der Kirche erwartet den erhitzten Touristen ein wenig Kühle und Ruhe. Während sich draußen die Massen drängeln, planschen hier Goldfische in einem Brunnen. Verpassen sollte man auch nicht die das beeindruckende Apsismosaik im Inneren der Kirche sowie die Krippenlandschaft, die auch außerhalb der Weihnachtszeit zu bestaunen ist. 

Die Kirche Santi Cosma e Damiano hat einen wundervollen Innenhof
Die Kirche Santi Cosma e Damiano hat einen wundervollen Innenhof

#Hitze-Tipp Nr. 4:  Die Nacht zum Tag machen

Nachtleben in Rom am Tiber
Nachtleben in Rom am Tiber

Der römische Hochsommer ist die perfekte Jahreszeit für Nachtschwärmer. Der Estate Romana ist ab Ende Juni prall gefüllt mit Events, die erst nach Sonnenuntergang beginnen:

#Open Air Kino auf der Tiberinsel

#Open Air Bars entlang des Tiberufers

#abendliches Kultur-Programm auf der Engelsburg

#Klassik-Konzerte am Marcellus Theater

#Oper in den Caracalla-Thermen

#Shakespeare in der Villa Borghese

# und vieles vieles mehr, das Ihr ab Juni im Veranstaltungskalender und der Blog-Kategorie "To Do" findet werdet

Diese Nächte haben etwas herrlich unverfünftiges an sich. Wenn das Thermometer kurz vor Mitternacht immer noch 30 Grad zeigt, die Menschen durch die Altstadt flanieren als gäbe es kein Morgen und die barocken Fassaden der Palazzi in das schmeichelndes Licht von Scheinwerfer getaucht werden, dann kann man sich kaum vorstellen, dass es einen schöneren Platz auf der Welt geben kann!  Tagsüber im Sommer zeigt sich Rom erbarmungslos. In der Nacht hingegen betört die Ewige Stadt seine Besucher!

Nach all der Schwärmerei habe ich noch einen handfesten Tipp für Nächte, in denen es so garnicht kühler werden mag. Sucht Euch einen Platz in einer der Open-Air-Bars auf der Tiberinsel auf Höhe der Stromschnelle. Hier weht (fast) immer ein  frisches Lüftchen.

www.estateromana.comune.roma.it

#Hitze-Tipp Nr. 5 - Ganz viel Eis Essen

Gelato - die beste süße Abkühlung der Welt - gibt es in Rom wirklich an jeder Ecke. Wo das Gelato besonders gut schmeckt, verrate ich Euch in dem Artikel "Die 10 besten Eisdielen in Rom". Viel Spaß beim Ausprobieren!

#Hitze-Tipp Nr. 6 - Raus aus Rom - Ab nach Tivoli

Auf knapp 230 Meter Höhe circa 30 km östlich von Rom entfernt liegt das Städtchen Tivoli. Neben dem sensationellen Weitblick auf Rom und den angenehmeren Sommertemperaturen wartet dort oben auf Euch ein ganz besonderes Highlight: die Villa d`Este. In dem terrassenartig angelegten Park sprudeln mehr als 500 Brunnen, Fontänen und Wasserspiele. Bis Ende September öffnet die Villa freitags und samstags sogar bis Mitternacht ihre Pforten. Letzter Einlass ist um 21.45 Uhr. Nach Tivoli kommt ihr mit Bussen (COTRAL) oder mit dem Vorstadtzug FL2. 

www.villadestetivoli.info

 

Noch Mehr Rom-Tipps Gibt es Hier:

Auf 280 Seiten führe Euch hinter die Kulissen von Petersdom, Kolosseum & Co.  und mitten hinein in  das pralle römische Alltagsleben. Ich verrate Euch, wo auf  die schönsten Ausblicke auf den Petersdom warten. Ich schreibe über Kirchen voller einzigartiger Kunst, bunte Märkte und angesagte Stadtviertel jenseits der antiken Stadtmauer. Den Römern selbst habe ich gleich mehrer Kapitel gewidmet. Wie lebt es sich in einer Ex-Hauptstadt der Welt, einem einzigartigen Open-Air-Museum und einer chaotischen Millionenmetropole? Dem Thema "Sommer in Rom" habe ich übrigens ein ganzes Kapitel gewidmet. Viel Spaß beim Lesen!

 

Den Fettnäpfchenführer Rom gibt es bei amazon, thalia oder dem Buchhändler Eures Vertrauens .