Gut zu wissen?!

Rom ist ein riesiges Open-Air-Museum,das über einen Zeitraum von mehr als 2000 Jahren entstanden ist und dessen Ausstellungstücke nicht wirklich unter infrastruktuellen Gesichtspunkten positioniert wurden.

Nun leben hier mehr als 3 Millionen Menschen (so genau weiss das niemand) und nochmal fast so viele Autos und Motorini, die sich tagtäglich durch die Ewige Stadt quetschen. Dazu gesellen sich weit über 10 Millionen Touristen jährlich. Diese treffen auf römische Traditionen, italienische Lebensart, römischen Fahrstil und das hin und wieder etwas arrogant anmutenden Bewusstsein derjenigen, die in  einer der schönsten Städte der Welt leben und die Geschicke Italiens lenken. Immerhin ist Rom Hauptstadt, hier wirkt die italienische Politikerkaste. Nicht zu vergessen ist da der Vatikan und ein frischer Papst, der wahre Pilgerströme in die Stadt zieht die irgendwie bewältigt werden müssen. Zudem ist Rom chronisch pleite. Es gibt kaum großes Gewerbe oder Industrie. Haupteinnahmequellen liegen im Tourismus, in erhobenen Müllgebühren und den Einnahmen des öffentlichen Nahverkehrs. Genau an dieser Stelle sollte ich erwähnen, dass die meisten Römer schwarz fahren. Auch aus diesem Grund fehlt das Geld an allen Ecken und Enden. Die Hauptstadt Italiens wird in regelmäßigen Abständen von nationalen "Rettungsschirmen" über Wasser gehalten. Apropos "Wasser". Wenn das von oben kommt, dann richtig. Oft in Kombination mit heftigen Gewittern. Immer wieder bringen die Wassermassen Abhänge zum rutschen, reissen tiefe Löcher in Strassen, die in der letzten Regenzeit gerade erst geflickt wurden. In kürzester Zeit verwandeln sich Straßen in Seen. Deshalb bieten viele Schuhgeschäft eine ansehnliche Auswahl an Gummistiefeln.

Um ihre Eingewöhnungsphase in der leicht chaotischen Ewigen Stadt etwas kürzer zu gestalten, sammle ich unter dieser Rubrik einiges an  Wissenswertem in Bezug auf Fortbewegung, Lebensart, Geschichte, Kurioses.....