Meine Buch-Tipps für italienische Momente und mehr Dolce Vita auch fernab der Ewigen Stadt und Bella Italia!

Inseln in Rom - Marco Lodoli

 

 

 

 

 

 

Marco Lodoli ist Schriftsteller, Journalist und durch und durch Römer. Inseln in Rom ist eine Sammlung von kleinen Geschichten über großartige römische Orte, die in der Tageszeitung "La Repubblica" veröffentlicht wurden. Ich habe das Buch mindestens schon dreimal gelesen! Lodoli entführt seine Leser wortreich und elegant in unscheinbare Kirchen, unbekannte Bars und auf versteckt Plätze, die kaum ein Tourist zuvor zu Gesicht bekommen hat. Dabei bleibt manch eine Eigenheit der Römer nicht unerwähnt. Das perfekte Buch für einen literarischen Kurz-Trip in die Ewige Stadt! Inseln in Rom hat ein äusserst handliches Format und ist ein toller Begleiter für den nächsten Rom-Trip. 

 

Inseln in Rom, Insel Verlag, ISBN 978-3-458-35913-5

Rom - Das Kochbuch

 

 

 

Katie Parla ist amerikanische Journalistin, Food-Bloggerin und Wahl-Römerin. Zusammen mit der Fotografin Kristina Gill hat Katie in römische Kochtöpfe geguckt und die Rezepte und Geheimnisse einiger Küchenchefs ergattert. Garniert werden die Anleitungen zu  typisch römischen Gerichten mit tollen und authentischen Fotos der Ewigen Stadt. Typisch römisch heißt übrigens nicht mediterran leicht. Römer mögen die deftige und reichhaltige Küche:  Carbonara (Pasta mit Eigelb, ausgelassener Speck aus der Schweinebacke, reichlich Pecorino und natürlich Pfeffer), Coda alla Vaccinara (Ochsenschwanzragout) oder Maritozzi con la Panna (Hefeteilchen mit Sahne). Der jüdischen Küche in Rom und der römischen Vorliebe für Innereien ist jeweils ein eigenes Kapitel gewidmet. Außerdem lernt man Brot backen, eine römische Pizza zu belegen und Zucchiniblüten zu füllen. Ich habe schon einige der Rezepte ausprobiert. Die Beschreibungen sind gut verständlich und das Ergebnis kommt römischen Soulfood schon ganz schön nahe! 

 

Rom - Das Kochbuch, Südwest-Verlag, ISBN 978-3-517-09522-6

National Geographic - Styleguide Rom

 

 

 

 

Ich erlaube mir ein wenig Werbung in eigener Sache und verweise an dieser Stelle auf "meinen" National Geographic Styleguide Rom. Auf den ich mächtig stolz bin und für den ich monatelang kreuz und quer in Rom unterwegs gewesen bin. Ständig auf der Suche nach den tollsten, coolsten, hippsten, sehenswertesten und einzigartigsten Locations.  (Meine Erlebnisse mit den kapriziösen Römern während der Recherchenarbeiten müsste ich eigentlich in einem separaten Buch verarbeiten...)  Gefunden habe ich knapp 150 Restaurants, Cafés, Museen, Designer, Manufakturen, Bars, Hotels und tolle Interview-Partner, die Einblicke in ihr römisches Leben gewähren. So wie Cristian, Barista in einem der ältesten römischen Cafés. Oder die wunderbare Signora Luisa Longa. Künstlerin und Besitzerin eines traumhaften B&B in Trastevere.  In Szene gesetzt und ganz fantastisch fotografiert wurde all das von Thilo Weimar. Und herausgekommen ist am Ende ein Reise-Begleiter mit Stil und ziemlich vielen Seiten. Der Styleguide Rom wird Mitte Oktober erscheinen, ist aber bereits online vorbestellbar!!

 

 

Via Dell´Amore - Jede Liebe führt nach Rom

Gleich drei turbulente Liebesgeschichten erzählt Mark Lamprell in seinem Roman. Da ist zu einem die jugendliche Amerikanerin Alice.  Sie will  nur einen Tag in Rom verbringen und anschließend direkt weiter nach Florenz reisen, um sich dort mit ihrem amerikanischen Lover zu verloben. Obwohl sie ihn nicht liebt und eigentlich auf der Suche nach ihrem neuen wagemutigen Ich ist. Meg und Ryan sind weitere Protagonisten einer weiteren Love-Story. Nun ja, besser gesagt befindet sich das Ehepaar im Endstadium ihrer Liebesgeschichte, die einst in der Ewigen Stadt begonnen hatte. Mittlerweile haben die beiden hauptsächlich gegenseitige Verachtung füreinander über. Außerdem spielen zwei englische ältere Damen, Lizzie und Constance, eine tragende Rolle. (Im wahrsten Sinne des Wortes übrigens...). Constance´s gerade verstorbener Ehemann hat die beiden  post mortem nach Rom beordert. Seine Asche ist im Handgepäck mit von der Partie! 

Mehr Details möchte an dieser Stelle nicht verachten. Es reicht zu wissen, dass diese drei Erzählstränge sich immer wieder in Rom über den Weg laufen. Alles kein Zufall! Denn hinter allen vermeintlich Schicksalhaften Geschehnissen steckt der Geist der Liebe, der sein zu Hause in der Ewigen Stadt hat. Hin und wieder ohne Vorwarnung taucht dieser Geist im Buch auf, manipuliert und kommentiert den Lauf der Dinge. Nette Idee, aber ich persönlich wäre auch prima ohne ihn ausgekommen. Ebenso hätten für mich die Erzählhöhepunkte der  - grundsätzlich witzig und geistreich  - angelegten Plots nicht so überspitzt ausfallen müssen und ich hätte auch auf die ein oder andere Psychoanalyse der agierenden Charaktere verzichten können. Wofür ich Mark Lamprell jedoch ausgesprochen dankbar bin, ist die wunderbare Idee, Rom nicht nur zu einer netten Kulisse für seinen Liebes-Roman zu degradieren, sondern die Stadt zum eigentlichen Star des Buches zu machen. Die Geschichten spielen an fast 30 römischen Schauplätzen, die detailliert  und mit großer Begeisterung beschrieben werden. Wer der Via dell´Amore als Leser folgt begibt sich durch eine wunderbare Reise durch die Ewige Stadt und das aufregende Liebesleben ihrer Besucher. Ideale Winterlektüre, die einem warm ums Herz werden lässt und die Vorfreude auf die nächste Rom-Reise steigert. 

Via dell´ Amore - Jede Liebe führt nach Rom, blanvalet, ISBN 978-3-7645-0617-9

 

Fettnäpfchenführer Rom

 

 Von dem Titel meines Buches sollte man sich nicht verwirren lassen. Es geht darin nicht um römische Näpfchen voller Fett, in die man als Tourist treten könnte. Es ist schlicht und ergreifend der Titel einer erfolgreichen Reise-Buch-Reihe, die auf die kulturellen Eigenheit von Ländern und Städten eingeht und dabei nicht mit Insider-Tipps geizt. Und so gibt es auch von mir Tipps, wie man die langen Schlangen vor römischen Sehenswürdigkeiten umgeht und das Rom der Römer jenseits von Kolosseum und Klischees kennenlernt.  Außerdem erwarten Euch zahlreiche Anekdoten aus dem römischen Alltag, Ideen für den römischen Sommer, die Adressen der besten Cafés und traditionellsten Trattorien. Viel Spaß beim Entdecken!

Besonders gut liest sich der Fettnäpfchenführer typisch italienisch auf einer Piazza bei einer Tasse Cappuccino!

Fettnäpfchenführer Rom, Conbook Verlag, ISBN 978-3-95889-107-4 

Unterwegs in Italien - Das grosse Reisebuch

 

 

 

Der Reise-Wälzer ist das ideale Mittel gegen das ganz großes Italien-Heimweh. Auf den schönsten Reiserouten geht es einmal quer durch den italienischen Stiefel. Von der Lombardei über die Toskana, entlang der Adria-Küste bis hinunter nach Kalabrien, Basilicata und Apulien. Auch die Inseln Sardinien, Sizilien und Malta werden bereist. Mit vielen Tipps, tollen Bildern und interessanten Hintergrundinformationen. Neben den Reise-Klassikern wie Florenz oder Rom tauchen auch die Namen von Orten auf, die vom internationale Massentourismus bisher verschont geblieben sind. So wie z.B. das einzigartige Renaissance Städtchen Urbino in den Marken. Wie das Cilento, eine wilde Region südlich von Neapel. Oder die unvergleichlichen Höhlenwohnungen in Matera.  Und spätestens wenn man sich detailliert durch 50 italienische Stätten der UNESCO-Welterbes gelesen hat, weiß man warum Italia so bella ist. Ich greife gerne zu dem Buch, um in Erinnerungen zu Schwelgen: Noch einmal gedanklich durch das wunderbare Urbino flanieren! Noch einmal dem quirligen Neapel einen Besuch abstatten. Noch einmal den Fischern bei der Einfahrt in Hafen von Monopoli zuschauen. Viele der Orte sind mir nach vier Jahren in Italien nicht unbekannt. Trotzdem finden sich in dem wirklich großen Reisebuch noch zahlreiche Anregungen für meine nächsten Italien-Trips. 

Unterwegs in Italien - Das große Reisebuch, ISBN 978-3-89944-686-9