Tierisch Römisch...

Hunde beim Spielen im Graben der Engelsburg, Katzen beim Sonnen zwischen antiken Tempeln, Papageien im Park, Hasen zwischen den Kaiserpalästen auf dem Palatin, Möwen auf allem was sich als Aussichtsplatz eignet...Die italienische Hauptstadt zählt bei weitem mehr tierische Bewohner als man vermuten (und sich als Tierfreund vielleicht wünschen) mag.  Sie leben in diesem geschichtsträchtigen Ambiente und täglichen Chaos mit einer bewundernswerten Selbstverständlichkeit. Besonders die wilden Katzen, die in Rom unter Schutz stehen, haben sich schicke Behausungen gesucht und sind somit selbst zu Attraktionen geworden. 

Ganz vorne weg sind da natürlich die Katzen vom Largo di Torre Argentina. In den 1920er Jahren begannen hier mitten im Herzen von Rom (unweit des Pantheon) die Ausgrabungen von vier entdeckten Tempelanlagen. ( Das Gelände war sogar Schauplatz eines weltberühmten Mordkomplotts!  Julius Caesar ist hier ermordet worden.) Mit den Archäologen kamen auch die wilden Katzen. Und sie blieben, weil viele Römerinnen, die sogenannten gattere (Katzenmütter), sich um die heimatlosen Tiere kümmerten. Und es wurden immer mehr, weil viele Römer ihre verletzte oder unerwünschte Katze einfach zu dem Platz brachten. Mittlerweile sorgt ein Verein sich in einer Katzenpflegestation um das Wohl der Tiere und hält den Samtpfoten-Bestand in Grenzen, in dem die Tiere sterilisiert und anschließend an neue Besitzer in die ganze Welt vermittelt werden.

5 Minuten zu Fuß von Pantheon oder Piazza Venezia, die Öffnungszeiten der Pflegestation sind täglich von 12 - 18 Uhr

 

Ein wenig ruhiger haben es die Katzen an der Cestio Pyramide im Stadtviertel Testaccio. Im Schatten der schneeweißen Pyramide befindet sich auch hier eine Station, in der Freiwillige die Streuner versorgen. Zu ihrem Revier gehört  der Campo Cestio, der Friedhof für Nichtkatholiken in Rom. Beim einem Gang vorbei an den letzten Ruhestätten vieler  Maler, Bildhauer, Schriftsteller, Dichter oder Diplomaten, die vor allem im 19. Jhd. nach Rom gekommen waren, trifft man immer wieder auf Katzen, die in der Sonne Nickerchen halten und dem Besucher an diesem reichlich melancholischen Ort ein Lächeln auf die Lippen zaubern. 

Metro B bis Piramide, Tram 3 bis Piazzale Ostiense, Öffnungszeiten Campo Cestio in der Via Caio Cestio 6: Mo - Sa 9 - 17 Uhr, So 9 - 13 Uhr