Rom und Kunst: Rachele del Nevo und ihr "Drawingbike"

Fast wäre ich in Rachele und ihr Fahrrad voller Kunst hineingelaufen, als ich von der Piazza Pietra auf den überfüllten Vorplatz des Pantheons kam. Trotz all des bunten Menschengetümmels hatte ich von dem Zeitpunkt an nur noch Augen für die Zeichnungen von Rachele del Nevo. Die aus Messina stammende Künstlerin zeichnet ihre römischen Impressionen auf Pappe von Lebensmittelkartons, deren Logo-Aufdrucke sie in das Motiv integriert. Allerdings ist nicht nur das verwendete Material mal was anderes, sondern auch ihr Stil. Zumindest im Vergleich zudem, was man sonst als gemalte Erinnerungsstücke auf der Piazza Navona erwerben kann. Die Motive vom Trevibrunnen, Pantheon, der römischen Wölfin, Berninis Elefanten uvm. sind frisch, jung, modern, lebendig und ebenso wenig still wie die Ewige Stadt selbst. Mich hat die moderne Auffassung der historischen Motive sofort begeistert. Die Arbeiten von Rachele, die übrigens in Messina Kunst studiert hat, erinnern mich irgendwie an mobile Street-Art und zeigen Rom, so wie ich es kenne. Laut, bunt und schnell.  Auf Wunsch zeichnet Rachele auch ganz bestimmte Motive vor Ort.  Wer sich Rachele`s Arbeiten aus der Nähe anschauen möchte, trifft sie und ihr "Drawing-Bike" regelmäßig am Pantheon in der Nähe des Café "Tazza d`Oro". Wer jetzt schon neugierig ist findet Rachele del Nevo auch im Internet. Ich bin mir ganz sicher, dass ganz bald ein oder zwei Werke von Rachele meine vier Wände aufwerten werden!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0