Backstage - Campo de Fiori

Die Tour hinter den Kulissen des Campo de Fiori startet in der altehrwürdigen Via Giulia, eine der bedeutendsten Renaissance-Straßen Roms. Geplant wurde sie im Übrigen von Niemand anderem als Donato Bramante, dem Allerersten in einer langen Riege von Baumeistern, die sich am Petersdoms für alle Zeiten verewigt haben.

 

Vor dem Spaziergang über holpriges Kopfsteinpflaster vorbei an prächtigen Palazzi empfehle ich eine typisch römische Cappuccino-Pause in der Bar Giulia (Via Giulia 1). Entweder Schulter an Schulter mit Damen und Herren aus der Nachbarschaft an der Theke, oder an einem der wenigen Tische auf der Straße.  

 

Anschließend geht es weiter über die Via Giulia vorbei an den Stadt-Palästen, in denen einst noble Familien logierten und heute zum Beispiel eine Anti-Mafia-Einheit oder ein Gymnasium untergebracht sind. Sollten die Tore der Häuser aufstehen, empfehle ich dringend jedes Mal einen neugierigen Blick (!) hineinzuwerfen (jedoch nicht hinein zulaufen). Wer am frühen Abend auf der Via Giulia unterwegs ist sollte einen Abstecher auf die Dachterrasse des St. Georges Hotel (Via Giulia 62) auf einen schicken Aperitivo mit Aussicht über die Dächer der Ewigen Stadt einlegen.

 

Nach einer Weile geht es noch geradeaus und dann nach links in die Via di Caterina, an deren Ende man wieder nach links in die Via di Monserato abbiegt. In der ruhigen Straße befinden sich zwei Läden, die eine gewisse Aufmerksamkeit verdienen. Zum einen ist da das "Antichi Kimono"(Via di Monseratto 43), das seine Besucher in eine ganz andere Welt entführt. Antike Kimono, bunte und ungewöhnliche Accessoires wie Ringe oder Taschen gibt es in dem Laden von Gloria Gobbi zu bestaunen und zu erwerben.

 

Nur ein paar antike Palazzi weiter kommen Freunde des stilvollen französischen Designs auf ihre Kosten. Im geschmackvollen Store von "Chez Dédé" (Via di Monseratto 35) kann man sich stundenlang an Mini-Lifestyle-Objekten, einer phantastischen eigenen Taschen-Linie und vielen hochwertigen  Deko-Objekten mit einem gewissen  "je ne sais quoi" erfreuen.

 

Wer nach soviel französischen Schick einen leichten Appetit verspürt kehrt ins noble "Pierluigi" (Piazza dei Ricci 114)  ein, das für seine hervorragende Fischküche bekannt ist. Exklusiv ist nicht nur die Preisstruktur des Ristorante sondern auch der Sitzplatz auf einer romantischen und herrlich ruhigen Piazza. Wem es nach etwas Informelleren ist, geht einfach ein paar Meter weiter und stößt auf das "Supplizio" (Via dei Banchi Vecchi 143).  Lässig auf einem Ledersofa Platz genommen, isst man hier eine römische Spezialität:Suppli: Panierte Reisbällchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen (zum Beispiel Cacio e Pepe (Käse und Pfeffer)) in Fett frittiert. Dazu noch ein Glas Bier in hipper Gesellschaft und es kann entspannt weiter gehen zu "Retropose" (Via del Pellegrino 60). In dem kleinen Laden fertigen und verkaufen zwei junge talentierte römische Designerinnen ihre selbstentworfenen und einzigartigen Handtaschen und ausgefallene Lederaccessoires.  Auf Höhe der Hausnummer Via del Pellegrino 19 darf man jetzt nicht den unscheinbaren Zugang (rechts) in den Arco dei Acetari verpassen. Dahinter wartet ein Innenhof, dessen  mittelalterlicher Flair und Ruhe nur ein paar Meter vom Campo de Fiori fast surreal scheint. Jetzt gibt es noch mal einen kleinen Abstecher auf den vollen Campo bevor es sofort wieder nach rechts in die Via dei Cappellari geht.

 

Dort liegt die Manufaktur und der Verkaufsraum von "Picta"(Via dei Cappellari 11), dem kleinen Laden von Marina, eine wahrhaftige Porzellankünstlerin. Das raffinierte Design ihrer Kollektionen an Espresso-Tassen, Teller und Becher ist einfach hinreissend. 

 

Einmal quer über die Piazza Farnese vorbei an dem gleichnamigen Palazzo, in dem sich die Französische Botschaft befindet, kommt man über die Via di Mascherone wieder auf die Via Giulia. Nachdem man den Blick nach rechts auf die schnurgerade Straße genossen hat, geht es nach links zu Vintage Goo (Via Giulia 197). Wer Vintage-Sonnenbrillen mag, ist hier mehr als richtig!

 

Jetzt kann es wieder etwas voller werden, denn nun steht ein Halt auf der Ponte Sisto an, die auf die andere Tiberseite nach Trastevere führt. Von hier aus kann man besonders gut einen neuen römischen Hingucker bewundern.  Auf 550 Meter Tibermauer wurde die Geschichte Roms visualisiert. Nichtchronologisch. Nach den Zeichnungen des südafrikanischen Künstlers William Kentridge. Mit einer genialen Technik! Aus dem von Smog verschmutzen Grau der Ufermauer werden mit Hilfe von Schablonen und einem Hochdruckwasserstrahl 80 Motive quasi "herausgewaschen". Das Projekt heißt "Triumph & Laments"

 

Triumphieren dürfen nun alle Eisliebhaber. Im "Punto Gelato" (Via dei Pettinari 43) wartet eine Auswahl an überraschenden Eissorten, wie Nuss mit Gorgonzolacreme oder Eis aus Büffelmozzarella.  Gemächlich geht es weiter über die Via delle Zoccolette nach links die Via del Conservatorio bis zur Piazza San Salvatore in Campo. Direkt um die Ecke befindet sich die "Galleria Varsi" (Via San Salvatore in Campo 51) , die sich der Urban- und Street-Art verschrieben hat. Welche der meist hervorragenden Ausstellungen gerade läuft, checkt man besser vorher auf der Internet Seite ab. Zum Ausklingen des Backstage-Spazierganges bietet sich das "Open Baladin" (Via degli Specchi 6) an. Wer bis jetzt nichts von der italienischen Vorliebe für gut gebrautes Bier gewusst hat, wird in dem Lokal eines besseren belehrt. Besonders Sorten von kleinen Bierbrauereien aus Italien kann man hier verkosten und dazu einen der besten Hamburger in ganz Rom essen. Neben allerlei kreativen Geschmackskombinationen gibt es übrigens auch eine Veggie-Variante. 

 

Bar Giulia, authentische Kaffee-Bar mit ganz viel Charme,  Via Giulia 1

St. Georges Hotel, Aperitivo auf schicker Dachterrasse, Via Giulia 62

Antichi Kimono, Vintage-Kimono & mehr , Via di Monseratto 43

Chez Dédé, sagenhaft guter Lifestyle- und Design-Store, Via di Monseratto 35

Pierluigi, nobles Ristorante an ruhiger Piazza, Piazza dei Ricci 114

Retropose, Handtaschendesign, Via del Pellegrino 60

Picta, Porzellanmanufaktur, Via dei Cappellari 11

Vintage Goo, Vintage-Sonnenbrillen,  Via Giulia 197

Punto Gelato, leckeres Eis,  Via dei Pettinari 43

Galleria Varsi, Street & Urban-Art, Via San Salvatore in Campo 51 

Open Baladin, italienisches Bier & Hamburger,  Via degli Specchi 6