Noch einmal 20 sein in Urbino

Urbino liegt rund 270 km nordöstlich von Rom entfernt. Ich hatte von dem mittelalterlichen Städtchen in den Marken gelesen. Es ist aufgrund seiner Geschichte und Architektur zum Weltkulturerbe ernannt worden. Bekannt ist es auch als Geburtsstadt des Rennaissancemalers Raffael.

Über eine einigermaßen gute Kondition sollte man verfügen, wenn man Urbino besucht. Über holpriges Kopfsteinpfalster durch die schmalen Gassen geht steil hinauf und hinab hin zum zentralen Punkt der Stadt: dem Palazzo Ducale, dem Herzogspalast aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Alt im ehrwürdig historischen Sinne ist die komplette Stadt, die erstaunlich gut erhalten ist und deren mittelalterliche Flair durch kein einziges moderne Gebäude gestört wird.  Fast könnte man glauben in der Zeit zurückgereist zu sein. Wären da nicht die Massen an jungen Menschen, die sich auf der Piazza della Repubblica nach der Uni auf einen Aperitivo treffen. Urbino ist Universitätsstadt und beherbergt mehr Studenten als es Einwohner. Während ich an meinem Sprizz nippe, die Studenten beim Prosecco trinken beobachte, keimt in mir der plötzliche Wunsch auf nocheinmal 20 zu sein. Dann würde ich genau hier und jetzt in Urbino ein Auslandssemester einlegen. Die Universität ist über die ganze Stadt in verschiedenen historischen Gebäuden verteilt. In den schiefen kleinen Wohnhäusern werden überall Studentenzimmer vermietet. Aber vielleicht wäre es mir hier mit 20 doch etwas zu beschaulich und zu malerisch gewesen.

Malerisch ist auch die Landschaft in die Urbino eingebettet ist. In den Marken soll es die meisten Hügel in ganz Italien geben. Und die erstrahlen in einem satten Grün. Ein wenig einsam ist es ab Perugia in Richtung Urbino. Zeitweise begegnet man keinem Auto und zeitweise geht es hoch hinaus über karg bewachsene Bergkuppen.

Die Region ist bisher nicht von Touristen überlaufen. Obwohl es hier einiges zu entdecken gibt. Kleine mittelalterliche Städtchen, Natur Pur, weisser Trüffel, gut erhaltene Burganlagen und die Adria-Küste ist nicht weit entfernt. Wer einmal Urbino besuchen möchte, dem kann ich wärmstens das Colleverde Country House www.colleverde-urbino.it als Unterkunft empfehlen. Das kleine Hotel mit eigenem Wellnessbereich liegt nur ein paar Minuten außerhalb von Urbino. Das Frühstücksbuffett ist nicht langweilig continental sondern typisch regional und italienisch süss. Es wird deutsch gesprochen.